Löten

Materialien:

Lötkolben (egal ob Station oder normal)
Schwamm (nicht unbedingt notwendig, aber hilfreich)
Lötzinn
Lochrasterplatine
Bauteile

 

Anleitung:

Vorbereitungen:

Als erstes muss der Arbeitsplatz vorbereitet werden. Man legt sich am besten schon mal alle Bauteile, die man verlöten will zurecht. Bevor Ihr den Lötkolben anschaltet, kontrolliert noch einmal, was er für eine Lötspitze hat. Bei feineren Arbeiten empfiehlt es sich eine dünne Spitze zu verwenden, da hier ja auch nur punktuell erhitzt werden soll. Bei gröberen Lötstellen, kann man auch ruhig eine dickere Spitze wählen, da mehr Hitze benötigt wird. Tauscht also gegebenenfalls eure Spitze noch aus. Jetzt könnt Ihr den Lötkolben schon einmal anschalten, damit er auf Temperatur kommen kann. Während der Lötkolben noch warm wird, könnt Ihr schon einmal den Schwamm leicht anfeuchten. Der Schwamm ist sehr hilfreich um verbrannte Flußmittelreste wieder zu entfernen.

 

Löten:

Jetzt könnt Ihr eure elektronischen Bauteile nehmen und schon einmal in der Lochrasterplatine fixieren. Hierbei ist drauf zu achten, das die Bauteile so eingesteckt werden, dass man die Beinchen mit den Kupferlötösen der Platine verlöten kann. Nach dem bestücken der Platine dreht ihr diese rum und könnt jetzt eure Lötpunkte setzten. Das geht am einfachsten, wenn Ihr die Lötspitze an die Lötstelle halten und diese schon einmal aufwärmt. Nun ein wenig Lötzinn auf die Stelle aufbringen. Hier empfiehlt es sich auch wieder dünnen Lötzinn zu nehmen, da dieser feiner dosierbar ist.
Wenn das Lötzinn auf die Lötstelle aufgebracht ist, haltet den Lötkolben noch kurz an der Lötstelle, damit das Lötzinn schön zerfließen kann und keine „Kalte Lötstelle“ entsteht.
Das war eigentlich alles was man zum Löten wissen muss, also viel Erfolg 🙂

 

Sicherheitshinweise:

Die Spitze des Lötkolbens wird sehr heiß (300°C – 500°C), also Vorsicht im Umgang mit Lötkolben. Niemals einen Lötkolben auf Tischen, Tischdecken oder ähnlichem Ablegen…Feuergefahr!!.

Die Teile die gelötet werden, erreichen ebenfalls sehr hohe Temperaturen … Verbrennungsgefahr!!

Verwendet, bei langen Haaren ein Haargummi, damit kein ungewollter Kontakt der Haare mit dem Lötkolben stattfindet. Mindestens ein feuerfester und temperaturbeständiger Schutzhandschuh an der Hand die das Material hält ist ebenfalls empfehlenswert, vor allem für Anfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>