Holz mit Filz beziehen

Material:

Viele Tackernadeln
Filz ( nicht Selbstklebend )
Sprühkleber oder besser noch doppelseitiges Klebeband
Werkzeug:

Schere
Messer
Handwerkertacker oder Elektrotacker

 

Anleitung:

Wir haben uns für nicht selbstklebenden Filz entschieden, da er wesentlich „Benutzerfreundlicher“ ist als der selbstklebende. Der Filz ist nicht sofort fixiert und man hat noch mehr Chancen ihn ein wenig zurechtzurücken. Bei sehr großen Flächen empfiehlt sich dann auch eher Sprühkleber, da dieser nicht sofort anzieht und sich der Filz eventuell wieder abziehen lässt, wenn man aus Versehen doch mal eine Welle im Stoff hat.

Zuerst muss der Filz einmal grob auf die richtige Größe zugeschnitten werden. Man sollte von Anfang an ein wenig mehr einplanen, da man die Kanten ja auch noch überspannen muss. Generell ist der Filz aber auch sehr dehnbar, so dass man da noch den ein oder anderen Zentimeter rausholen kann.

Als erstes könnt Ihr nun den Filz mittels tackern an der Innenseite (nicht sichtbaren Seite) fixieren. Nun wird die große, zu beziehende Fläche mit Sprühkleber eingesprüht (Ihr könnt ruhig mehrere Schichten aufsprühen). Dann, nach ca. 5-10min Wartezeit (Herstellerhinweise beachten!) könnt Ihr anfangen den Filz nach und nach anzukleben. Dabei empfiehlt es sich, wenn Ihr ein Stück Kantholz oder den Deckel der Kleberdose zur Hilfe nehmt und dann Bahn für Bahn den Filz aufdrückt. Dadurch verhindert Ihr, dass sich große Falten bilden können und gewährleistet ein optimales Aussehen.
Wenn Ihr das gemacht habt könnt ihr die zweite Seite (wieder innen) mittels Tackern fixieren. Jetzt ist die große Fläche schon mal sicher und man kann zum schwierigen Teil übergehen….dem Schneiden und Ecken falten.

Achtet beim schneiden darauf, das Ihr niemals bis zum Holz schneidet, sondern erstmal nur ein Stück einschneidet. Dann könnt Ihr den Filz ziehen und die Schnitte dabei verlängern. Es empfiehlt sich ebenfalls keine allzu großen Überlappungen zu machen, da es schon mal zu Problemen führen kann, wenn die Stellen zu dick werden. Kleinere Überlappungen lassen sich meistens mittels einer überzeugenden Tackernadeln noch etwas zusammendrücken 😉 Wenn Ihr die Ecke passend zugeschnitten habt könnt Ihr den Filz wieder straff ziehen und festtackern.

Schneiden von Aussparungen und Löchern:
Bei Löchern schneidet Ihr den Filz am besten in einer X-Form an. Hier auch wieder unbedingt darauf achten, dass Ihr nicht schon bis zum Holz schneidet. Auch wieder nur den Filz ziehen und beim Ziehen so lange den Schnitt verlängern, bis der Filz am Holz anliegt. Dann Festtackern und fertig ist das Loch.
Bei Aussparungen habt Ihr es noch wesentlich einfacher, da diese rechtwinklige Kanten haben, oder zumindestens grade Kanten. Hier könnt Ihr genau so vorgehen wie beim Bespannen. Erst einen Schnitt von oben nach unten durch das Filz, wobei man am Besten ca. 5cm unter der Kante anfängt zu schneiden und von da aus schräg in die Ecken schneiden. Auch hier ziehen, anpassen und festtackern.

Man muss ein klein bisschen Augenmaß haben um die Schnitte und Überlappungen hinzubekommen, aber mit der Zeit hat man den Trick raus.

Wenn Ihr nicht wisst wo man Filz herbekommen kann, fragt doch mal in diversen Auto-Tuning-Shop’s oder bei Hifi-Ausstattern nach Akustik-Stoff. Den Sprühkleber bekommt man meistens auch da oder ansonsten in jedem Baumarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>